Hans Plank-Halbgassen photographiert am liebsten Live-Situationen – besonders gern auf seinen Reisen.
Zusätzliche Durchgänge am Computer verändern und verfremden die Ergebnisse und kombinieren die Realität der Fotos mit der Kreativität persönlicher Intuition zu neuen Bildwelten.
Hans Plank-Halbgassen zeigt dabei besondere Vorlieben für eine skurrile Phantastik. Polizeifotos von Kriminellen mutieren nach seiner Bildbearbeitung als „Bad People“ zu einer überraschenden Ästhetik des Bösen.

Derzeit aktuell:
- Vorbereiten der nächsten Foto-Ausstellung
- Diskussionen über theologische Fragen



Hans Plank-Halbgassen, Jg. 38, verheiratet mit Elfriede Plank und Vater von 2 Töchtern. Aufgewachsen in Wien als einziges Kind einer Arbeiterfamilie. Lehrberuf als Schriftsetzer. Veröffentlichungen von Reportagen und Kurzgeschichten durch eine Londoner Autoren-Agentur. Veröffentlichung von Lyrik im ORF und in Anthologien. Hörspiele und Beiträge für den Österreichischen, Deutschen und Schweizer Rundfunk.
Reisen durch Europa und Nordafrika.
Nachgeholte Externisten-Matura und Abendstudium an der Hochschule für Welthandel, Abschluss des 2jährigen Lehrgangs für Werbung und Verkauf.
Werbetexter und Kreativer („In Linz beginnt’s.“)
Gründung einer eigenen Werbeagentur. 22 Jahre erfolgreiche Werbetätigkeit.
Im Jahr 2002 Ausstieg aus dem Berufsleben und Intensivierung der kreativen Tätigkeit.
Künstlerische Bildbearbeitung am PC durch Selbststudium.
Intensivierte Beschäftigung mit Theologie und Philosophie.
Sammlung von 6000 veralteten Ex-Wörtern und Redewendungen aus dem Wiener Dialekt, Widmung an die Akademie für Sprachwissenschaften.

Elfriede Plank